2018 Zuger Musikfestival in Hünenberg

Erfolgreiche Teilnahme am Zuger Musikfestival in Hünenberg

Konzertvortrag (Extreme Beethoven): ausgezeichnet

Parademusik (Zuger-Marsch & can't take my eyes off you): ausgezeichnet

Auftritt und Visualisierung: ausgezeichnet

2016 Eidgenössisches Musikfest Montreux

Nach 10 Jahren Pause hat sich die FMB zur erneuten Teilnahme an einem Eidgenössischen Musikfest entschieden. Frei nach dem Motto, "wo Feldmusik Baar drauf steht ist auch Feldmusik Baar drin" wurde auf viel professionelle Unterstützung verzichtet. Dieser Mut wurde mit Lob von den Juroren und Stolz und Zufriedenheit bei den Mitgliedern gewürdigt. Auf der Marschmusik konnte die Feldmusik wieder mit einem abwechslungsreichen Programm begeistern und sich einer der vordersten Plätze in der Rangliste sichern.

2011 internationaler Musikwettbewerb in Spanien

Zum 150 jährigen Jubiläum entschloss sich die FMB zur Teilnahme am internationalen Musikfestival in Malgrat de Mar in Spanien. Mit dem Musikstück  „Sacre Monti“ zeigte sich die FMB von ihrer besten musikalischen Seite. Nur um Zehntelpunkte wurde der 3. Rang verpasst. 

Eine Musikreise die in bester Erinnerung bleiben wird! 

2008 Neuuniformierung

Neben der Organisation des Kantonalen Musikfestival in Baar durfte die FMB auch eine neue Uniform präsentieren.

2006 Eidgenössisches Musikfest Luzern

Bei herrlichem Wetter marschierte die FMB mit ihrem Evolutions-Programm auf der Haldenstrasse in Luzern. Sie geniesst die Freude und den Applaus des Publikums.  Die FMB holte sich unter der Direktion von Hans Hürlimann den Tagessieg in der Katagorie Marschmusik mit Evolutionen.

 

 

2001 Ein Formtief

Am Eidgenössischen Musikfest in Fribourg konnte sich die FMB mit der Interpretation des Selbst-und Pflichtwahlstückes bei der Jury nicht bestätigen. Dieses Fest hinterlässt eine 7-fache Spur...

 

1996 Schweizermeister mit Evolutionen

Unter der Leitung von Anton von Gunten holte sich die Feldmusik Baar am Eidgenössischen Musikfest in Interlaken den Meistertitel in Marschmusik mit Evolutionen.

 

1986 Neuuniformierung und musikalische Erfolge

Am Eidgenössischen Musikfest in Winterthur erreichte die FMB unter der Leitung von Peter Lüssi mit dem Selbstwahlstück "Ouverture Jubiloso" von den möglichen 180 Punkten 178. Mit den erzielten 166 Punkten im Aufgabestück " Symphonischer Samba" und mit einem Gesamttotal von 344 Punkten belegte die FMB den 4. Schlussrang.

In der Marschmusik-Kategorie doppelte die FMB nach und holte sich mit ihrem Evolutionenprogramm mit 96 von möglichen 100 Punkten den Schweizermeistertitel.

1985 attraktive Marschmusik

Am Kantonalen Musikfest in Schwyz brillierte die FMB in der Marschmusikparade mit ihren Evolutionen. Diese Spezialität wurde zum Markenzeichen der Feldmusik Baar.

 

1971 Die erste Frau

Die erste Frau wurde 1971 in die Feldmusik Baar aufgenommen.

 

 

1961 Harmoniebesetzung

Mit den Jahren entwickelte sich die Feldmusik Baar zu einer gut ausgebauten Harmoniemusik.
 

1896 Feldmusikgesellschaft Baar

Seit der GV vom 15.03.1896 heisst der Verein Feldmusikgesellschaft Baar und besteht aus 21 Aktivmitgliedern.

1899 wurde die Harmoniebesetzung aufgegeben, weil nur noch ein Klarinettist und ein Flötist mitspielte und kein entsprechender Nachwuchs zu finden war.

 

 

1861 Gründung der Blechmusikgesellschaft Baar

Bei ihrer Gründung 1861 war die Feldmusik Baar eine „Blechmusik“ und reine Männersache. Sie bestand aus 10 Mitgliedern. Der Verein erfüllte seine wichtige Funktion als Dorfmusik, indem er nebst Konzerten allerlei Dorfanlässe mit seinem Spiel untermauerte.

In den Statuten von 1888 wurde u.a. verlangt, dass ein Neumitglied sich einer Prüfung vom Kapellmeister unterziehen muss. Die Eintrittsgebühr betrug damals 2 Franken. Wer zur Probe eine 1/4 Stunde zu spät kam zahlte 20 Rp. Unentschludigtes Fernbleiben wurde mit 40 Rp. bestraft.